Ein Wohlfühltipp von John Cleese.

Der größte Vorteil eines Daseins als Extremist besteht darin, dass es Ihnen ein gutes Gefühl gibt, indem es Ihnen Feinde verschafft. Lassen Sie mich das erklären. Wenn Sie Feinde haben, können Sie so tun, als läge alle Schlechtigkeit der Welt in Ihren Feinden und alle Güte der Welt in Ihnen. Eine attraktive Aussicht, oder nicht?

Wenn Sie also ohnehin viel Wut und Bitterkeit in sich tragen und deshalb Freude daran haben, Menschen schlecht zu behandeln, dann können Sie es jetzt so erscheinen lassen, als ob Sie es nur deshalb tun, weil Ihre Feinde so überaus schlechte Menschen sind, und als ob Sie immer gütig, höflich und rational wären, wenn es die nicht gäbe. Also – wenn Sie sich gut fühlen wollen, werden Sie Extremist.

Sie können herumstolzieren, Menschen beschimpfen und ihnen sagen, dass Sie sie am liebsten zum Frühstück fressen würden, und sich gleichzeitig als Verfechter der Wahrheit sehen. Als Kämpfer für das Gemeinwohl. Und nicht als den ziemlich traurigen Paranoid-Schizoiden, der Sie wirklich sind.

Advertisements